Herbstlaub: Wer haftet wenn jemand stürzt? - Ströer Innen- und Außengrün

Herbstlaub: Wer haftet wenn jemand stürzt?

Auch nach einem heißen und langem Sommer kommt der Herbst, und mit dem Herbst kommt das Laub. Manchmal geht es ganz schnell. Wenn ein kräftiger Wind kommt, haben wir schnell einen stattlichen Vorrat.

Was ist zu tun, auf der Straße, und was im Garten? Zunächst: für Laub auf dem Gehweg ist immer der Grundstücksbesitzer zuständig, entlang der gesamten Länge des Grundstücks. Das gilt auch für Blätter von Bäumen, die nicht zum Grundstück gehören. Bleibt das Laub liegen und jemand stürzt auf dem glatten Untergrund, kann der Besitzer in Haftung genommen werden.



Herbstlaub

Wohin nun mit den Blättern, wenn die Müllhbehälter voll ist? Bei den Entsorgungsunternehmen in den meisten Orten kann man Laubsäcke bestellen, die neben den Müll gestellt werden. Manche Firmen bieten auch spezielle Laub- und Gartentonnen an, die in einem bestimmten Rhythmus im Frühling und Herbst gelehrt werden.

Für den Gartenbesitzer besteht aber wenig Anlass, das Laub auf den Müll zu geben. Es ist ein wertvoller Dünger. Und wenn der Kompost voll und auch auf allen Beeten Laub verteilt ist, lassen sich die Blätter leicht sammeln. Ein wenig zusammengebundener Maschendraht wird zu einem brauchbaren Behälter für die Lagerung, bis das Laub verwendet werden kann.Es ist zu beachten, dass verschiedene Sorten Laub, verschiedene Kompostzeiten haben. Eichenblätter brauchen zum Beispiel besonders lange, im Vergleich zu anderem Laub. Alternativ ist es ökologisch auch sinnvoll das Laub auf der Beetfläche liegen zu lassen. Unter anderem bietet es Lebensraum für Insekten, Kleintiere und andere Lebewesen. Laub dient auch unkompostiert als Dünger.

Für alle die nicht selber harken wollen gibt es auch professionelle Hilfe.
Eine Reihe von Unternehmen bieten entsprechende Leistungen an.